Neue Route für den 13A

Mariahilfer Straße

Neue Route für den 13A

Das viel diskutierte Wiener Verkehrsprojekt Mariahilfer Straße wird geändert. Künftig wird der Linienbus 13A nicht mehr durch die Fußgängerzone fahren. Zudem wurde eine Querung beschlossen. Eine Befragung der Bewohner soll es 2014 geben. Anstatt durch die Fußgängerzone zu fahren, gibt es eine neue Route durch den 6. Bezirk, die bis zur Kirchengasse im 7. Bezirk führt. Dazu wird der Bus zwar erneut auf der „Mahü“ unterwegs sein, aber nur ein kurzes Stück in der Begegnungszone.

Ab 18. November fährt der Bus über die Gumpendorfer Straße, die Windmühlgasse, die Capistrangasse und Mariahilfer Straße, wo er, so wie bisher, in die Kirchengasse einbiegt. Allerdings tut er dies künftig von der anderen Richtung kommend. Später wird die Route lauten: Gumpendorfer Straße, Amerlingstraße, Bundesländerplatz, Schadekgasse, Windmühlgasse, Capistrangasse und Mariahilfer Straße.

Diese Strecke kann der Bus vorerst noch nicht nehmen, da dazu Umbauarbeiten im unteren Bereich der Schadekgasse nötig sind. Die zu einer gewissen Berühmtheit gelangte rote Busspur auf der Fuzo wird vorerst bleiben - da sie ohnehin beim „Mahü“-Gesamtumbau im kommenden Jahr weichen muss.

Für Autofahrer gibt es eine neue Querung der Mahü zwischen Stumpergasse und Kaiserstraße. Weiter Querungen kommen vorerst nicht.

Offen ist weiters, ob Radler aus der Fußgängerzone verbannt werden. Vassilakou behaart auf diese in der Fuzo – Häupl ist strikt dagegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum