Wieder rund 50 Tote vor Lampedusa

Flüchtlingsdrama

Wieder rund 50 Tote vor Lampedusa

Nur acht Tage nach dem Flüchtlings-Drama vor Lampedusa mit über 300 Toten ist es vor der süditalienischen Mittelmeerinsel erneut zu einem See-Unglück gekommen. Ein Flüchtlingsboot mit 250 Migranten an Bord ist 70 Seemeilen süd-östlich von Lampedusa nahe Malta in Seenot geraten und umgekippt.

Dutzende Menschen, darunter mehrere Kinder und Frauen, sind wieder ums Leben gekommen. Rund 50 Tote wurden bereits gezählt. Dies berichtete Luca Pirozzi, Kapitän des Schiffes der italienischen Marine "Espero", das am Unglücksort in maltesischen Gewässern im Einsatz ist. Etwa 200 Flüchtlinge konnten gerettet werden. Diese befinden sich an Bord von zwei Schiffen der Marine.

Unter den geretteten Menschen sind sich auch zehn Kinder, welche mit einem Hubschrauber nach Lampedusa geflogen worden sind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum