Paul McCartney und Ringo Starr begeistern bei Grammy-Gala

Grammy-Verleihung

Paul McCartney und Ringo Starr begeistern bei Grammy-Gala

Die französische Elektro-Formation Daft Punk ist der große Gewinner der diesjährigen Grammy-Verleihung. Das Duo räumte bei der Gala in der Nacht zum Montag in Los Angeles insgesamt fünf Preise ab, darunter auch die Auszeichnungen in den zwei Königskategorien "Album des Jahres" ("Random Access Memories") und "Aufnahme des Jahres" ("Get Lucky").

Außerdem gewannen die beiden Musiker, die wie gewohnt in weißen Anzügen und mit Robotermasken auftraten, den Preis für die beste Duo-Performance, das beste Dance-Album und das am besten produzierte Album. "Im Namen der Roboter möchte ich mich bedanken", sagte "Get Lucky"-Produzent Pharrell Williams auf der Bühne. 

Auch die erst 17 Jahre alte neuseeländische Pop-Sängerin Lorde gehört zu den Gewinnern des Abends. Sie gewann mit ihrem Lied "Royals" Grammys in der Kategorien "Song des Jahres" und "Beste Pop-Solo-Performance". Bei dem Gala-Spektakel traten zahlreiche Stars auf, darunter Katy Perry, Taylor Swift und Pink. Ringo Starr und Paul McCartney, die beiden noch lebenden Mitglieder der Beatles, standen für einen seltenen gemeinsamen Auftritt auf der Bühne - während Yoko Ono, die Witwe des 1980 ermordeten Beatle John Lennon, im Publikum tanzte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden