Rapid gewinnt 4:2 gegen Admira

Bundesliga

Rapid gewinnt 4:2 gegen Admira

Bereits in der 12. Minute gelang Schicker, durch die Flanke von Auer ein Tor für Admira. Ein Schock für die Rapid Fans. Behrendt hatte nämlich Admiras Auer den Ball mit der Ferse aufgelegt, und das am eigene 16er. Im Hanappi Stadion wurde es deswegen plötzlich ganz still. Rapid reagierte zunächst ruhig und brauchten eine Weile bis sie sich aus der Schockstarre bewegen konnten. Dann rannte Steffen Hofmann wie ein wütender Stier in den Strafraum, den Ball immer eng am Fuß. Durch einen Doppelpass mit Boyd gelang dem Kapitän der Ausgleich (24.)! Trotzdem taten sich die Hütteldorfer schwer gegen die überraschend spielfreudigen Südstädter. Zugute kam ihnen dann ein Elfmeterpfiff, der nach einem starken Zupfer von Auer gegen Starkl vom Schiedsrichter Eisner entschieden wurde (34.). Hofmann lief an und schoss die Hütteldorfer zum 2:1. Rapid kontrollierte fortan zwar das Geschehen und machte vor der Pause erneut ein Tor, doch Hofmann und Co. konnten sich auf ihren Vorsprung nicht ausruhen, da Dibon, wegen einer Notbremse gegen Weber, eine rote Karte bekam. Und das alles an seinem Geburtstag, und noch dazu im Match gegen seinen Ex-Klub. Doch auch damit noch nicht genug! Denn als nächstes flankte Weber auf Schicker und der traf erneut mit dem Kopf (49.), wobei Rapids Abwehr noch völlig ungeordnet war. Doch in der 68. Minute wandte sich das Blatt wieder: Burgstaller versenkte einen Ball im Tor, und Boskovic erhöhte den Sieg dann sogar noch auf 4:2 (90.).  

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden