Rapid vs. Sturm endet unentschieden

Bundesliga

Rapid vs. Sturm endet unentschieden

Sturm dominierte in der ersten Hälfte das Spiel. Bereits in der 12. Spielminute gelang Beric ein Tor: Nach einem Corner von Offenbacher bekam Rapid den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Beric nutzte die Chance und netzte volley ein. Das 0:2 ließ aber auch nicht lange auf sich warten. In der 26. Minute gab Beric erneut Vollgas und umkurvte die gesamte Rapid-Defensive. Seinen ersten Versuch kratzte Trimmel noch von der Linie, doch anschließend gelang dem Slowenen das zweite Tor. Nach der Pause und mit mehr Energie startete Rapid in die zweite Hälfte des Spiels. Vermutlich wurden die Spieler von den eindrucksvollen Choreographien der Ultras beflügelt. Nach einem Freistoß von Petsos hielt Vujadinovic Sonnleiter am Trikot zurück. Schiedsrichter Manuel Schüttengruber sah das nicht, der Assistent Stefan Kühr hingegen schon. So wurde mit Verzögerung ein Elfmeter entschieden. Hofmann traf dann in der 53. Minute ins Kreuzeck und besiegelte vorerst das 1:2. Ein erneuter Elfmeter für Rapid sorgte für den Ausgleich: Ein Strafraum-Foul von Klem an Hofmann ließ Boyd, der in der Pause eingewechselt wurde, zum Elfmeter antreten. Er knallte den Ball unter die Latte (64.). Nach dieser Aufholungsjagd von Rapid, erholte sich Sturm wieder ein wenig. So hatte Wolf im Finish die Riesenchance auf den Siegestreffer für die Grazer (89.), doch Novotna  verhinderte das Tor.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden