Stöger nennt AMS-Chef Kopf

AMS-Chef beschimpft

Stöger nennt AMS-Chef Kopf "Volltrottel"

Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) war am 09. Juni in der Früh mit einem Kabinettsmitarbeiter auf Dienstreise von Wien nach Salzburg unterwegs. Ein Passagier des Railjet 260 will dabei mitgehört haben, wie die beiden "für mitfahrende Zugpassagiere gut hörbar" über den AMS-Chef Johannes Kopf hergezogen sind, sagte der Zeuge.

Bei der angeregten Unterhaltung soll auch das Wort "Volltrottel" gefallen sein. Kopf, (er gilt als ÖVP-nahe, Anm. d. Red.) müsse abgelöst und durch eine Vertrauensperson der SPÖ ersetzt werden, wird der Minister zitiert. Immerhin beginne die Neuausschreibung des Jobs ja bereits "Anfang 2017". Das Ministerium dementiert die "Volltrottel"-Aussage.


Bei dem sehr erregten Gespräch ging es auch um angebliche IT-Pannen im AMS. Die könnten zu Auszahlungsproblemen des Arbeitslosengeldes führen. Von dem Gespräch soll es sogar Tonaufzeichnungen geben.

Der Zeuge des unvorsichtigen Ministergesprächs hat sich damit auch an die FPÖ gewandt. Die Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein bringt dazu eine parlamentarische Anfrage ein: Sie verlangt darin Auskunft über die Personalpolitik beim AMS.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden