Trump zieht an Hillary vorbei

6 Tage vor der Wahl

Trump zieht an Hillary vorbei

Rechtsaußen ­Donald Trump (69) überholte laut ABC/Washington Post-Umfrage mit 46 zu 45 Prozent erstmals die Demokratin Hillary Clinton (69). Auch im Schnitt der wichtigsten landesweiten Umfragen schmolz Clintons einst überlegener Vorsprung von sieben auf 2,5 Prozent.

FBI-Direktor James Comey hat der Demokratin ausgerechnet beim Sprint zur Ziellinie ein Bein gestellt. Er verkündete, dass FBI-Agenten auf dem Laptop des Ex-Mannes von Clintons Beraterin Huma Abedin, „Sexting“-Politiker Anthony Weiner, möglicherweise relevante E-Mails fanden.

Clinton kämpft mit aller Kraft im Zitterfinale

Comeys Enthüllung erschütterte als klassische „Oktoberüberraschung“ das Wahlkampffinale. Der Skandal dominiert die US-Medien. Jeder Schritt der Ermittler dröhnt als Breaking News. Gerade durchsuchen FBI-Agenten mit spezieller Software 650.000 E-Mails nach möglichen „Top secret“-Infos. US-Politologen sind sicher: Der neue Skandal „Weiner-Gate“ kann Clintons Traum vom Oval Office zunichtemachen.

Nachlesen: Warum die Amis den irren Trump wählen

Gegenoffensive. Doch Hillary kämpft, Camp Clinton und die Demokraten starteten eine massive Gegenoffensive: Ins Kreuzfeuer der Kritik geriet FBI-Chef Comey, da er mit seiner „übereifrigen“ Bekanntgabe der Untersuchungen die Wahl beeinflusst hätte. Und, so Hillary kategorisch: „Es gibt hier keinen neuen Fall!“

Auch auf Donald Trump wird vom Clinton-Lager aus vollen Rohren gefeuert: Das FBI hätte auch gegen seinen Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort wegen Kreml-Verbindungen Voruntersuchungen eingeleitet, Trump selbst betreibe einen privaten E-Mail-Server – zur geheimen Kommunikation mit Kreml-Herrscher Wladimir Putin.

Im Finale des Ekelwahlkampfs 2016 fliegen nur mehr die Fetzen.

US-Wahlmänner-Karte

Erstmals liegt Trump in einer Umfrage vorne. Aber wahlentscheidend ist die Zahl der Wahlmänner (gewonnene Staaten). Hier führt Clinton derzeit noch, aber Florida könnte an Trump gehen.

us-grafik-staaten.jpg


Rot: Trump in Führung:
Blau: Clinton in Führung

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden