Werner Faymann mit Regierungsbildung beauftragt

Koalitions-Verhandlungen

Werner Faymann mit Regierungsbildung beauftragt

An seinem 75sten Geburtstag erteilte Heinz Fischer nach einem 40-minütigen Gespräch SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann den Auftrag eine neue Regierung zu bilden. Dabei machte das Geburtstagskind auch kein Geheimnis über seine Wunschkoalition: Fischer wünsche sich wieder eine rot-schwarze Regierung. Und auch Faymann erklärte umgehend, dass er keine Experimente mit "unzuverlässigen Parteien“ wolle, und daher die ÖVP zu „offenen und konstruktiven Verhandlungen einladen“ werde.

Ab kommenden Dienstag starten dann die Koalitionsverhandlungen mit den zehn verschiedenen Verhandlungsgruppen. Davor aber noch, am Montag, werden die Parteivorstände von SPÖ und ÖVP beraten. Beide Gremien werden dann grünes Licht für den Verhandlungsmarathon geben. Bis Dezember soll dann die Regierung stehen. Hinter den Kulissen legen SPÖ-Staatssekretär Josef Ostermayer und der Kabinettschef von VP-Vizekanzler Michael Spindelegger, Jochen Danninger, bereits die Eckpunkte für die neue Regierung fest.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden