Wett-Skandal in der Bundesliga

Erpressung

Wett-Skandal in der Bundesliga

Spielmanipulation, hohe Bestechungssummen, Drohungen und Erpressung haben augenscheinlich offiziell Einzug in die österreichische Bundesliga genommen. Am Montagabend erstattete der Grödig-Verteidiger Dominique Taboga Selbstanzeige bei der Polizei. Er hätte ein Spiel für 50.000 Euro manipulieren sollen, hat sich aber nach eigenen Angaben geweigert. Jetzt bangt er um seine Familie, da ihm angeblich von der Wettmafia „schwere Folgen“ angedroht wurden.

Die Ermittler reagierten umgehend und stellten der Wettmafia eine Falle. Bei einer fingierten Geldübergabe auf einem entlegenen Parkplatz in Salzburg-Anif lauerte die Spezialeinheit Cobra und schlug zu. Unter den Festnahmen war auch der ehemalige ÖFB-Nationalspieler Sanel Kuljic. Taboga gab zu Protokoll, dass er von Kuljic und anderen erpresst worden sei. Über 70.000 Euro soll er bereits „wegen entgangenen Gewinns“ bezahlt haben.

Der Chef des Aufsteigerteams Christian Haas zeigt sich schockiert und reagierte sofort mit der Freistellung von Taboga.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind in vollem Gange. Bis dahin gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden