Bilder von Picasso gefunden

Kunst-Raub

Bilder von Picasso gefunden

Zwischen Saftkartons und Konservendosen entdeckte man 1.500 verschollene Meisterwerke von Pablo Picasso, Henri Matisse, Marc Chagall, Emil Nolde, Franz Marc, Max Beckmann, Paul Klee, Oskar Kokoschka, Ernst Ludwig Kirchner und Max Liebermann in der Wohnung des Münchners Cornelius Gurlitts (80). Die Ermittler haben die Werke sofort beschlagnahmt. Ihr Wert wird auf eine Milliarde Euro geschätzt und für 200 der Werke liegen sogar internationale Suchmeldungen vor.

Durch Zufall sind die Fahnder auf die Kunstsammlung gestoßen, als im Frühjahr 2011 Cornelius Gurlitt mit einem sehr hohen Bargeldbetrag aus der Schweiz nach Deutschland kam und ihn die Zöllner kontrollierten. Das wirkte verdächtig für die Finanzfahnder und so beantragten sie eine Hausdurchsuchung. Wie viele Bilder im Laufe der Jahre von Gurlitt verkauft wurden, ist ungewiss. Nach seiner Aussage sollen es nur einige wenige sein, er hätte sich aus den Erlösen sein Leben finanziert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum