Bombe in voll besetztem Linienbus

Russland

Bombe in voll besetztem Linienbus

Nach dem Selbstmordanschlag im Bahnhof von Wolgograd, bei dem 17 Personen starben, fand ein paar Stunden später erneut ein Anschlag statt. Montag-Früh explodierte ein vollbesetzter Linienbus. 14 Personen kamen ums Leben und weitere 30 Menschen verletzt wurden.
 
Wer hinter den Anschlag steckt, ist noch unklar. Die Ermittler vermuten, dass hinter dem Anschlag ein Selbstmordattentäter steckt. Ob es sich hierbei um einen Nachahmer oder um organisierten Terroraktivisten handelt, ist noch unsicher. Offensichtlich ist jedoch der Zusammenhang mit den Olympischen Spielen, die in ein paar Wochen in den 900 Kilometer entfernten Sotschi stattfinden. Extremisten aus der unruhigen Kaukasus-Region haben schon zuvor in einem Video zu Anschlägen aufgerufen, um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele in Sotschi mit allen Mitteln zu verhindern.
 
Russlands Präsident Wladimir Putin hat nun den Inlandsgeheimdienst FSB in die Ermittlungen eingeschaltet. Infolgedessen wurde auch der rote Platz in Moskau gesperrt, da man auch dort Anschläge befürchtet. Zudem betonte der Präsident, dass es für die Olympischen Winterspiele umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen geben wird.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum