Nach Trainings-Schock: Wird Janko rechtzeitig fit?

Zittern um Stürmer

Nach Trainings-Schock: Wird Janko rechtzeitig fit?

Gestern wurde es im Stade d’Honneur das erste Mal richtig laut. Beim Nachmittagstraining hatten sich über 500 Zaungäste eingefunden und feuerten unsere Nationalspieler lautstark an. Jedes Tor, jede gelungene Ballaktion wurde frenetisch auf der Tribüne gefeiert.

Unter die 500 Zuschauer hatten sich auch ein paar Fans aus Österreich gemischt. Die Bevölkerung in der französischen Kleinstadt hatte sich sogar eine rot-weiß-rote Choreografie ausgedacht. Bei blauem Himmel und 29 Grad wurde die Trainingssession der ÖFB-Elf zum heißen Feger

Koller muss sich um 
Idealbesetzung sorgen

Nicht schwer zu erkennen: Beim abschließenden Match Elf gegen Elf probierte Teamchef Marcel Koller zwei taktische Varianten aus: Die eine Mannschaft spielte mit Dreier- (Klein, Dragovic, Wimmer), die andere mit Viererabwehrkette (Fuchs, Hinteregger, Prödl, Garics).

Im Training gab es gestern gleich zweimal Alarm: Marko Arnautovic stolperte im Trainingsspiel unglücklich und blieb mit Schmerzen liegen und hielt sich die Rippen. Später gab er Entwarnung. Ernster steht es um am Oberschenkel bedienten Marc Janko: Er ließ das Spiel aus und trainierte allein.

Während sich die zwei Defensiv-Teams einen flotten Schlagabtausch lieferten, wurde über einen Stürmer diskutiert. Goalgetter Marc Janko war zu dem Zeitpunkt schon in die Kabine verschwunden. Er hatte nur ein Sonderlauftraining mit ÖFB-Sportwissenschafter Gerhard Zallinger absolviert, machte nicht einmal das komplette Training mit. Heißt: Österreichs Torjäger kann nicht topfit sein!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum