Russland-Kritiker über Putin

Michael Chodorkowski

Russland-Kritiker über Putin

„Ich möchte kein Symbol sein. Aber ich werde mich für die Rechte von anderen Russland-Inhaftierten einsetzen“, kündigt Michail Chodorkowski an. Und: „Wir müssen weiter daran arbeiten, dass es in Zukunft keine politischen Gefangenen mehr gibt. Ich bin nicht der letzte politische Gefangene.“

Nach zehn Jahren in Haft wirkt der 50-Jährige ruhig und positiv. Obwohl die russischen Regierung den größten Teil seines 15-Millarden-Euro Vermögens beschlagnahmt hat, scheint er nicht verbittert. Immerhin, 200 Millionen Euro hat er schätzungsweise noch übrig.

Auch wenn er Putin nicht mehr stürzen will, eine Rückkehr nach Moskau riskiert Chodorkowski nicht. Vorerst wird er in Berlin verweilen. Denn es gäbe „keine Garantie, dass ich wieder ausreisen darf.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum