Starkes Spiel von Rapid gegen Genk

2 Tore von Boyd reichen nicht aus

Starkes Spiel von Rapid gegen Genk

Vor 34.300 Zuschauern verfügte eine starke Rapid-Mannschaft über viel Ballbesitz und erzeugte dadurch Dominanz. Nach Genks Führungstreffer durch einen von Serigne Mbodji verwandelten Foulelfmeter (28.) besorgte der US-Stürmer Terrence Boyd zunächst den Ausgleich (40.) und legte in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte zum 2:1 nach. Thomas Buffel ließ die Belgier aber in der zweiten Hälfte noch einmal jubeln (61.). Und somit mussten sich die Grünweißen nach einem starken Spiel mit einem Remis begnügen.

In Gruppe G liegt Rapid nach dem dritten Remis im vierten Spiel nun weiter auf Rang vier. Der Aufstieg ins Achtelfinale der Europa League ist damit ein weiteres Stück in die Ferne gerückt. Weiter geht es für Rapid nun am 28. November zu Hause gegen Thun.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum