Damen-Slalom: Kirchis letzter Auftritt

Slalom, 9.45&13 Uhr

Damen-Slalom: Kirchis letzter Auftritt

Emotional! Kirchgasser gibt heute (ab 9.45 Uhr) im Slalom ein letztes Mal Vollgas.

„Ich bin gar nicht wehmütig, sondern froh, dass ich das sportlich wie gesundheitlich selbst entscheiden konnte“, sagt Michaela Kirchgasser. „Ich weiß ja schon seit einigen Jahren, dass das meine letzte WM wird.“ Trotzdem sind die Ziele der 31-jährigen Salzburgerin groß!

„Der Schnee und der Hang taugen mir. Zudem habe ich meine Bestzeit im Kopf“, erinnerte sie an die Kombi, wo sie Bronze holte. „Mein Lauf war aber nicht fehlerfrei und Wendy fährt im Weltcup ständig aufs Podest. Das hat also schon eine gewisse Wertigkeit“, so Kirchgasser. Für die älteste Österreicherin gibt es deshalb heute nur volle Attacke.

»Bin nicht wehmütig, sondern nur froh«

„Es ist doch cool, wenn ich mit dem wenigen Training mit den Besten mithalten kann“, so die Filzmooserin, die seit Langem an Knieproblemen leidet. Eine spezielle Abschiedsnummer habe sie nicht vorbereitet. „Zumindest habe ich nichts geplant. Aber wer weiß, vielleicht fällt mir ja was ein.“ Sieben WM-Medaillen (3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze) hat Kirchi schon. Eine weitere zum Abschied würden eine große Karriere abrunden.

Alle jagen Slalom-Queen Shiffrin

Auf Shiffrin lastet heute enorm viel Druck. Die USA erwarten Gold.

St. Moritz. Sieben Slaloms wurden in dieser Weltcup-Saison schon gefahren. Sechsmal stand Shiffrin am Podest, davon fünfmal ganz oben. Ganz klar: Der Sieg führt auch heuteüber die 21-Jährige. „Ich bin definitiv gut vorbereitet und habe ein gutes Gefühl auf Skiern“, wartet sie mit einer Kampfansage an die Konkurrenz auf.

Letzte Chance auf
 WM-Gold für die USA

Ein zweiter Platz Mikaelas wäre für die USA schon eine Niederlage. Schließlich könnte die stolze Skination zum ersten Mal seit 2007 in Aare ohne Gold nach Hause fahren. Da im Herren-Slalom mit keinem Edelmetall zu rechnen ist, gilt Shiffrin als letzte US-Hoffnung. In St. Moritz reichte es bisher nur zu ein Mal Bronze (Lindsey Vonn/Abfahrt) und ein Mal Silber (Shiffrin/RTL).

Nach RTL-Silber peilt Shiffrin die Krönung an

„Sie ist schon beim Finale hier super gefahren und hat nun auch schon eine Medaille in der Tasche“, rechnet unsere Slalom-Hoffnung Bernadette Schild jetzt mit einem befreiten Auftritt Mikaelas. Shiffrin, die als Olympiasiegerin (2014) und zweifache Weltmeisterin (2013, 2015) an den Start geht, muss diesmal aber mit harter Gegenwehr durch die Schweizerin Wendy Holdener, Frida Hansdotter sowie die beiden Slowakinnen Veronika Velez-Zuzulova und Petra Vlhova rechnen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden