Identität der Handgranaten-Opfer geklärt

Wien Ottakring

Identität der Handgranaten-Opfer geklärt

Die ersten Ermittlungen haben ergeben, dass auf der Beifahrerseite eines BMW X5 eine Handgranate detoniert war. Weil im Auto Splint gefunden wurde, spricht alles dafür, dass die Granate im Inneren des Fahrzeugs gezündet worden ist. Auffällig ist der Inhalt des Kofferraums des BMWs: Mindestens zehn leere Kanister wie sie für Reservesprit oder auch zum Transport für Crystal Meth verwendet werden. Das Auto und die Kanister werden derzeit noch kriminaltechnisch untersucht.

Gefunden hat man im SUV auch Dokumente und Ausweise. Das Landeskriminalamt und der Verfassungsschutz ermitteln, ob es sich um einen Mordanschlag oder einen "Unfall" beim Hantieren mit dem Sprengkörper gehandelt hat.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden