21. Oktober 2016 15:54
Frau erschossen, Sohn erwürgt
Killer-Cop soll Geliebte gehabt haben
Der Verdächtige hat bereits gestanden seine schwangere Freundin und den kleinen Sohn getötet zu haben.
Killer-Cop soll Geliebte gehabt haben
© oe24

Anfang Oktober soll Polizist Daniel L. (23) durch einen Schuss aus seiner Dienstwaffe seine schwangere Frau Claudia K. (25) erschossen und dann seinen Sohn Noah (1) in der gemeinsamen Wiener Wohnung mit bloßen Händen erwürgt haben. Die Leichen verscharrte er in seiner Heimatstadt Trofaiach und erstattete eine Abgän­gigkeitsanzeige. Seine Kollegen kamen ihm auf die Schliche. Der Steirer legte ein Geständnis ab und ist seither in U-Haft – es gilt die Unschuldsvermutung.Einen Tag nach dem Mord nahm er seinen Sohn und traf sich mit seiner angeblichen Geliebten - einer Kellnerin - im Outdoorkinderspielplatz "Family Fun" in Donaustadt.

Neuen Ermittlungserkenntnissen nach, soll der Polizist die Tat geplant haben. Eine gefundene Axt soll ein Indiz für die Mordwaffe sein. Dies bestreitet seine Anwältin Iris Augendoppler allerdings: "Er hatte Null Plan. Es war nichts geplant. Gefundene Axt hatte nichts mit der Tat zu tun. Es war ein Geschenk für einen Schwager".