Kurz kämpft für Sex-Opfer in Dubai

Außenministerium

Kurz kämpft für Sex-Opfer in Dubai

Neben der Online-Petition, die seit Mittwoch bereits von ca. 165.000 Personen unterzeichnet wurde, schickt Außenminister Sebastian Kurz jetzt auch ein Krisenteam samt Spitzendiplomatin Elisabeth Ellison-Kramer nach Dubai.

Das Team soll der 29-jährigen Wienerin helfen, die derzeit ohne Pass in Dubai festgehalten wird und der nach ihrer Vergewaltigungsanzeige eine Anklage wegen "außerehelichen Geschlechtsverkehrs" droht.

Die junge Studentin gab an, in der Nacht auf den 1. Dezember, in einer Parkgarage von einem Jemeniten vergewaltigt worden zu sein. Die Polizei in Dubai nahm die Wienerin daraufhin für drei Tage in Haft. Der mutmaßliche Täter blieb hingegen bislang unbehelligt.

Da sie selbst Muslimin ist, möchte die Wienerin allerdings nicht aktiv an die Öffentlichkeit treten. Ihr würde aufgrund ihrer Herkunft, ein härteres Vorgehen der Behörden drohen. Das Krisenteam des Außenamtes ist daher versucht, die Wienerin nun mittels diskreter Diplomatie wieder nach Österreich zu bringen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden